This site uses cookies, as explained in our privacy policy. If you agree to our use of cookies, please close this message and continue to use this site

ÜBER UNS

Familie Sterkowski fertigt seit 1926 Kopfbedeckungen an.

Die Firma wurde von Anna Sterkowska gegründet. Nach dem Tod ihres Mannes Władysław, als Anna ihre vier Kinder und ihre ältliche Mutter unterhalten musste, begann sie, sich mit dem Hutmacherhandwerk zu beschäftigen.

Im Laufe der Zeit schloss sich ihr Sohn Zygmunt Sterkowski dem Geschäft an. Er wurde zum hauptsächlichen Firmenbetreiber für die nächsten Jahrzehnte.

Der Firma ist es gelungen, die ersten Jahre der deutschen Besatzung zu überstehen und erst der Ausbruch des Warschauer Aufstandes führte zu einem Produktionsstopp.

Zygmunt Sterkowski wurde Mitglied der Pioniertruppe. Nach Ende des Aufstandes wurde er als Zwangsarbeiter nach Deutschland geschickt.

Nach Polen kehrte er Ende Mai 1945 zurück und begann umgehend mit dem Wiederaufbau der Firma. Schnell fand er einen Geschäftspartner und widmete sich nicht nur der Mützen- sondern auch der Bekleidungsherstellung.

Knapp zwei Jahre vergingen bis die Firma zum 50-köpfigen Unternehmen wurde. Die weitere Entwicklung wurde durch die kommunistische Regierung verhindert, der die private Initiative der agilen Warschauer selbstverständlich nicht gefiel.

Das gemeinsame Geschäft wurde durch hohe Steuernachzahlungen zerstört. Der Geschäftspartner von Zygmunt Sterkowski wanderte nach Frankreich aus.

Seitdem betrieb Zygmunt Sterkowski sein Gewerbe selbstständig im kleineren Umfang. Teilweise baute er die Firma wieder auf und fertigte weiterhin Mützen und Hüte an.

Er arbeitete mit Unternehmen aus dem Ausland zusammen – unter anderem mit Mayser, Gerneay, Kangol (Deutschland, Frankreich, Großbritannien).

Sterkowski arbeitete in einer Prüfungskommission und im „Club des technischen Fortschritts“ und wirkte an Vorträgen von Handerkern im ganzen Land mit. Ausgezeichnet wurde er mit der Medaille der Kommission für nationale Bildung.

Mit seiner Liebe zu Mützen steckte er seine Söhne, Marek und Jerzy Sterkowski, an.

Der Vater und seine Söhne führten viele technische Innovationen in die Mützenproduktion ein, wofür alle drei mit dem Jan Kiliński-Preis ausgezeichnet wurden.

Das Unternehmen überstand Zeiten voller geschichtlicher Wirrungen und Umbrüche.

Anfang des 21. Jahrhunderts stand das Unternehmen erneut wegen finanzieller Schwierigkeiten kurz vor der Schließung.

2010 begann ein neues Kapitel mit dem Wiederaufbau der Firma, als die Cousins Szymon Sterkowski und Przemysław Kratochwil die Leitung übernahmen – der Sohn und der Neffe von Marek Sterkowski, die vierte Generation der Firma.