Eine Wintermütze ist die Basis

Published : 18.01.2021 12:30:25
Categories : Artikel

Eine Wintermütze ist die Basis

Bei Minusgraden und Schneefall sollte man sich nicht ohne Mütze bewegen. Obwohl nicht jeder gerne Kopfbedeckungen trägt, greift man im Winter aus reinem Pragmatismus nach ihnen – um nicht krank zu werden oder damit man sich die Ohre nicht erfriert.

Muss eine Wintermütze eine langweilige Notwendigkeit sein?

Kann sie ein guter Anlass sein, ein interessantes Winteroutfit zu kreieren? Im Winter erlebt die Modeindustrie eine sogenannte heiße Saison. Während Kopfbedeckungen für den Sommer und Frühlings hauptsächlich von Modeliebhabern verwendet werden, trägt sie im Winter fast jeder. Niemand mag es, wenn die Ohren frieren. Viele Personen gehen jedoch davon aus, dass eine Wintermütze nur eine unangenehme Notwendigkeit ist, die nur eine sorgfältig gestaltete Frisur ruiniert. Wenn man nur die Herangehensweise an Wintermützen ändert, kann sich herausstellen, dass sie eine perfekte Ergänzung zum gesamten Winter-Styling darstellen. Zusätzlich zu dem Komfort, den sie bieten und unseren Kopf vor Kälte und Wind schützen, werden sie zusätzlich unsere Schönheit betonen.

Was ist die perfekte Wintermütze? 

Die perfekte Wintermütze sollte vor allem bequem sein. Es gibt nichts Schlimmeres als einen aufgedruckten Streifen auf der Stirn, wenn man im Raum eine Mütze abnimmt, die zu eng ist. Lassen Sie sich daher bei der Auswahl einer Kopfbedeckung in erster Linie von der richtigen Größe leiten. Unabhängig davon, ob man eine traditionelle Wollmütze oder eine modische flache Schirmmütze aus warmer Wolle wählt, sollte man niemals eine zu kleine Mütze kaufen! Es wird nicht nur schlecht aussehen, sondern sie kann dann auch buchstäblich Kopfschmerzen bereiten. Außerdem sollte die Wintermütze aus warmem Material bestehen. Bei Docker- oder Beanie-Modellen sind die besten Mützen aus Baumwolle oder Wolle. Vermeiden Sie Mützen, die ausschließlich aus Kunstfasern bestehen, da der Kopf darin übermäßig schwitzt. Darüber hinaus sind diese Arten von Materialien definitiv weniger haltbar, und daher wird die Mütze höchstens eine Saison lang dienen. Wenn man elegantere Versionen von Kopfbedeckungen wählt, z. B. eine flache Schirmmütze oder eine Baskenmütze mit Antenne, lohnt es sich, nach solchen aus Tweed oder Fleece zu greifen.

Wintermütze für besondere Aufgaben

Wenn Sie im Winter viel Zeit im Freien verbringen – z. B. jeden Tag joggen – sollten Sie auf einen angemessenen Schutz von Kopf und Ohren achten, um eine Entzündung des Trommelfells nicht zu bekommen. Als Laufmütze eignen sie Ohrenmützen perfekt, die mit zusätzlichen Elementen ausgestattet sind, die die Ohren bedecken. Auf der anderen Seite schützen Pilotenmützen aus Naturleder, die innen mit Fell gefüttert sind, nicht nur unsere Ohren, sondern verleihen dem gesamten Styling auch bei der morgendlichen Gymnastik im Park Extravaganz.

Wie wählt man die Größe einer Wintermütze?

Um die richtige Größe einer Mütze oder eines Hutes zu wählen, messen Sie zunächst den Kopfumfang. Das Schneidermaßband funktioniert in dieser Rolle am besten. Der Kopfumfang misst man 1,5 cm über den Ohren, über den Augenbrauen und an der am weitesten hervorstehenden Stelle am Hinterkopf. Wenn man es jedoch vorzieht, dass die Mütze die Ohren überlappt, so ist der Kopfumfang auf die gleiche Weise zu messen, jedoch auf der Höhe der Mitte der Ohren. Für die meisten Hersteller entspricht die Größe der Kopfbedeckung dem Umfang, d. h. wenn das Messergebnis 55 cm beträgt, sollte die Kopfbedeckung auch 55 cm haben. Wenn der Umfang Ihres Kopfes zwischen zwei Größen liegt, wählen Sie immer die größere.

Add a comment

 (with http://)

Meine Lieblingsprodukte